Tusch-Theater und Schule

 

 

Von Schafen und Streichern…  

In den ersten TUSCHmonaten ist viel passiert. Erst einmal stand das Kennenlernen auf dem Programm: neben regelmäßigen und produktiven TUSCHtreffen − mal in der Jenfelder Straße, mal am Gänsemarkt − war das ganze Kollegium der Grundschule in der Hamburgischen Staatsoper auf Entdeckungstour. Nach einem leckeren Essen in der Kantine gab es eine „mörderisch gute“ Führung über die Bühne, durch die Katakomben, bis in die hintersten Ecken des verwinkelten Gebäudes durch das schon Komponisten wie Richard Strauss und Richard Wagner streiften.

Im September konnten einige Schüler*innen fünf Musiker*innen des Philharmonischen Staatsorchesters persönlich kennenlernen. Ein Streichquinttet hat sich im Rahmen von Philharmoniker in Schulen auf den Weg nach Jenfeld gemacht. Dort haben sie den 4. Klassen ihre Instrumente vorgestellt, aus ihrem Alltag als Orchestermusiker*in berichtet und sich von den Schüler*innen mit Fragen löchern lassen. Als Dankeschön an die Musiker*innen gab es selbstgemalte Bilder und herausragende Kritiken des begeisterten Publikums.

 

Nun freuen sich die Kinder darauf Musiker*innen aus allen anderen Instrumentengruppen und Opernsänger*innen zu treffen, ob in der Staatsoper oder in der Schule.

Die Monate November und Dezember werden richtig „schafig“:

Alle Klassen der Schule Jenfelder Straße besuchen gemeinsam die Staatsoper. Es geht in die opera stabile, wo „Schaf“, ein Musiktheater von Sophie Kassies gespielt wird. Zur Vorbereitung besuchen die Sopranistin Narea Son und Mezzosopranistin Kady Evanyshyn die Klassen 1 bis 4 in ihrer Aula. Mit im Gepäck haben sie Musik von berühmten Barockkomponisten aus „Schaf“ und viele Antworten rund um das Thema Operngesang. Die Kinder werden dafür die Pausenhalle „schafig“ dekorieren und kleine Interviews vorbereiten.